Philosophie

Wer das Wort hat, hat die Macht. Deshalb gehe ich sehr sorgsam mit ihnen um, den Worten.

Der Code von Lissabon legt ethische Verhaltensregeln für Menschen fest, die in der Öffentlichkeitsarbeit tätig sind. Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Public Relations sind als PR-Fachleute geadelt und unterliegen diesem Code. Er besagt unter anderem, dass ein PR-ler nicht gleichzeitig Kunden mit sich widersprechenden Interessen vertreten kann, eine Vereinbarkeit mit dem eigenen Gewissen jederzeit gegeben sein muss und eine unbedingte Vertrauensbasis mit den Auftraggebern einzuhalten ist.

In meiner Agentur wird kein Vorhaben Unterstützung erfahren, das gegenüber Mensch oder Tier lebensverachtend wirken will.

Auf alle anderen Aufträge freue ich mich sehr.